Berichte / Aktionen: Wachtfelsschule Kolbingen

Berichte / Aktionen: Wachtfelsschule Kolbingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Berichte / Aktionen

Hauptbereich

Ausflug nach Immendingen zur Donauversickerung

Gemeinsamer Ausflug der Wachtfelsschule an die Donau

 

Im Rahmen der Geoparkschule führte unsere Schule am Dienstag, 24.07.18 einen gemeinsamen Ausflugdurch. Mit zwei Bussen fuhren wir zunächst nach Immendingen und wandern dann entlang der Donau zur Donauversickerung. Hier konnten wir viele Stellen sehen, an denen das Wasser im Uferbereich im Boden verschwindet, bis es dann nach ca. 60 Stunden im 12 bis 18 Kilometer entfernten Aachtopf, Deutschlands größter Quelle, wieder  ans Tageslicht kommt. Man konnte auch noch einige Holzpfosten finden, mit denen die Menschen früher versuchten, die Versickerungsstellen zu stopfen, damit das Wasser weiterhin in Richtung Tuttlingen floss, um dort die Mühlen anzutreiben. Da die Donau wegen der Trockenheit wenig Wasser führte, war sie nach den Versickerungsstellen völlig trocken, so dass die Schüler trockenen Fußes durch das Flussbett gehen konnten. Nun wanderten wir wieder zurück nach Immendingen und legten am Kiosk an der Donau  eine Vesperpause ein. Anschließend fuhren wir weiter nach Donaueschingen zur Donauquelle, in die die Schüler noch einige übrige Münzen einwarfen. Nach einem Rundgang durch den Schlosspark besuchten wir  noch das  Kinder- und Jugendmuseum, in dem alle Schüler an einem Workshop zur Donau teilnahmen. Nach einem schönen und erlebnisreichen Tag kamen wir am späten Nachmittag wieder auf dem sonnigen Heuberg an.

Apfelernte

Landschaftsputzete

Wachtfelsschüler säubern wieder die Landschaft ihrer Heimatgemeinden

 

Die Wachtfelsschule Kolbingen hat es sich als Geoparkschule zum Ziel gesetzt, unsere schöne Heuberglandschaft zu erhalten und dafür zu sorgen, dass sie im Frühling sauber ist. Damit alle die Schönheit dieser Landschaft genießen können, führte die Schule am letzten Freitag trotz kühlem und regnerischen Wetter mit allen Schülern eine Landschaftsputzete durch, um ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt zu leisten. Alle Schüler aus Kolbingen sammelten zusammen mit Frau Bayer und Frau Eichbaum in ihrer Gemeinde einige Säcke voller Müll ein. Die Schüler aus Renquishausen waren mit Frau Konschak auf ihrer Gemarkung unterwegs und konnten hier ebenfalls einige Abfallsäcke füllen. Die Schulkinder aus Königsheim machten sich mit Herrn Ströbel ebenfalls in ihrer Heimatgemeinde auf den Weg und trugen einiges zusammen, was unüberlegt in die Landschaft geworfen wurde.

 

Am Ende der Säuberungsaktion waren die Schüler wieder sehr überrascht, was Umweltsünder alles gedankenlos in der schönen Heuberglandschaft entsorgt hatten. Von Flaschen aus Glas und Kunststoff sowie Getränkedosen aus Metall bis zu allerlei Verpackungsmaterialien, Gartenzäunen  und Schläuchen konnten die Kinder in ihren Müllsäcken zu den Sammelstellen tragen. Erfreulicherweise konnte in allen drei Schulgemeinden jedoch gesagt werden, dass im Vergleich zu den Vorjahren weniger Müll eingesammelt werden musste, weil unsere Mitmenschen ihren Abfall nicht mehr so oft gedankenlos in der Natur entsorgt hatten.

 

Als Dank für diese Säuberungsaktion  spendierten die Gemeinden Kolbingen, Renquishausen und Königsheim noch allen Helfern einen Vesperwecken.

Wachtfelsschule erhält Geopark-Urkunde